Clipboard

Spendenaufruf für Shangilia-Projekt Kenia


Der HBS-KULTURABEND 2019 kommt!
5. Juli - 19.30 Uhr
Weitere INFOS hier!


Die Klimabotschafter 2019
THREE DAYS FOR FUTURE

INFOS zum HBS-Projekt hier


Die Menukarte unseres Mensateams gibt es HIER zum Download (oder auch nur zum Anschauen)

HBS-Intern

ZDI - Netzwerk MINT






 

Demnächst

16.05.

Zentrale Prüfung Klasse 10 'Deutsch'

21.05.

Zentrale Prüfung Klasse 10 'Englisch'

23.05.

Zentrale Prüfung Klasse 10 'Mathe'

23.05.

Schulkonferenz

30.05.

Feiertag

31.05.

beweglicher Feiertag

02.06-08.06

Klassenfahrten Stufe 9

03.06-07.06.

Klassenfahrten Stufe 7

10.06.

Feiertag

11.06.

Pfingstferien

12.06.

Busschule Stufe 5 (8 - 11.30 Uhr)

14.06.

ZP Notenbekanntgabe

17.06.-21.06.

Klassenfahrten Stufe 10

20.06.

Feiertag

21.06.

beweglicher Ferientag

26.06.

4. Projekttag

28.06.

Entlassung Stufe 10

02.07.

Zeugniskonferenz (ab 11.45 Uhr)

05.07.

Kulturabend (19.00 Uhr)

11.07.

Lehrerausflug (Unterrichtsende um 11.15 Uhr)

12.07.

Zeugnisse (Unterrichtsende um 10.40 Uhr)

15.07.-27.08

Sommerferien

28.08.19

1. Schultag

Am 30. November 2018 setzte die Heinrich Böll Sekundarschule in ihrer Gedenkfeier ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, zunehmenden Antisemitismus und Diskriminierung, auch vor dem Hintergrund einer tatsächlich nicht nur gefühlten Zunahme von rechtspopulistischen bis rechtsextremen Tendenzen in Gesellschaft und Politik – und zwar über Deutschland hinaus. Das Programm dieser Veranstaltung für die gesamte Schulgemeinde war zugleich ein starkes Plädoyer für Verständigung, für ein friedliches Miteinander auf allen Ebenen und einen fairen demokratischen Umgang – sowohl miteinander als auch in Gesellschaft und Politik.

Die Heinrich Böll Sekundarschule Bornheim setzt ein klares Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus

Es war im Vorfeld für alle Beteiligten eine große Herausforderung: In einer mit über 500 Personen voll besuchten Sporthalle sollte eine Atmosphäre erzeugt werden, die einer Gedenkfeier würdig sein sollte. Den Protagonisten auf der Bühne ist es gelungen, das Publikum gleichzeitig zu begeistern und zum Nachdenken anzuregen.

Unter der Aufsicht ihres Klassenlehrers, Herrn Jacobs, machten sich 16 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.3 in den Nachmittagsstunden des letzten Freitags vor den Ferien auf dem Weg zum gegenüberliegenden Heinrich-Böll-Platz, um diesen einer Grundreinigung zu unterziehen.

Aktuell bei der hervorragenden Wahlbeteiligung zum Bornheimer Jugendparlament und beim Besuch der Bonner Klimakonferenz

Vor einiger Zeit haben wir auf unserer Schulhomepage die Rubrik „Engagiert: HBS-Schüler*innen“ eingerichtet, um in entsprechenden Artikeln von Zeit zu Zeit das inner- und außerschulische freiwillige Engagement unserer Schülerinnen und Schüler zu würdigen.

Heute möchten wir dabei auf zwei Beispiele für dieses Engagement hinweisen.

Teilnehmer am Besuch der UN-Klimakonferenz

Vom 6. Bis 17. November fand in Bonn die 23. UN-Klimakonferenz statt. SchülerInnen der HBS-Bornheim nehmen bereits seit einigen Jahren in Kooperation mit der Jugendakademie Walberberg regelmäßig am Seminar Klimabotschafter teil und tragen als Multiplikatoren zur Sensibilisierung für das Thema Klimawandel - neben dessen Erarbeitung in den NW- und GL-Fächern - in unserer Schule ganz erheblich bei. Im November nun besuchte ergänzend dazu eine besonders interessierte Gruppe von SchülerInnen der Klasse 10.2 die Bonner Klimakonferenz und trug die gewonnenen Eindrücke und Erkenntnisse in eigenen Statements zum Status-Quo des Klimawandels und zu Optionen des persönlichen, regionalen und globalen Handelns zusammen, die wir hier noch veröffentlichen werden.

Im Rahmen der Vorbereitungen zur Gedenkfeier „Erinnern für Heute und Morgen“, in welcher der  Pogromnacht vom 10.11.1938 in Bornheim gedacht wird, führten Schülerinnen und Schüler der drei weiterführenden Schulen Bornheims (AvH-Gymnasium, Europaschule und Heinrich Böll Sekundarschule) Zeitzeugeninterviews durch. Da der Fokus dieser seit Jahren an wechselnden Orten Bornheims stattfindenden Veranstaltung nie nur auf die fürchterlichen Ereignisse an jenem Morgen des 10. November 1938 in Bornheim gerichtet war, stießen die Schülerinnen und Schüler des Deutsch E-Kurses Stufe 10 der Heinrich Böll Sekundarschule bei ihrer Suche nach Zeitzeugen, die ein ähnliches Schicksal der Zerstörung, Vertreibung und NS-Barbarei erlitten hatten, aber nicht zwangsläufig aus Bornheim stammten, auf das Paar Tamar und Harry Dreyfuss.