Demnächst

HINWEIS: Aktuelles zur Schülerbeförderung


20.11.

Elternsprechtag (14:00 - 18:00 Uhr)

Unterrichtsende um 11:40 Uhr

25.11.

Elternsprechtag (14:00 - 18:00 Uhr)

Unterrichtsende um 11:40 Uhr

23.12. - 06.01. 2020

Weihnachtsferien

 

Auf den folgenden Links finden Sie Elterninformationen zum VRS-Schülerticket sowie zu den neuen Fahrplänen.

Elterninformation der Stadt Bornheim

Stadtbahn Linie 633

Buslinie 745

Buslinie 753

Buslinie 817

Buslinie 818

 

 

Die Suche nach einem passenden Ausbildungs- oder Studienplatz ist in jedem Jahr für viele eine Herausforderung. Um Schülerinnen und Schüler beim Thema „Berufswahl“ in ihrem Informations- und Entscheidungsprozess rechtzeitig zu unterstützen und erste Kontakte zu knüpfen, werden regionale Ausbildungsbetriebe sowie weiterführende Schulen und Hochschulen vor Ort sein und über Ausbildungsberufe sowie Studiengänge informieren.

Die Arbeitsgemeinschaft Treffpunkt Ausbildung“ organisiert seit 2012 erfolgreich die Bornheimer Berufsmesse. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsinitiative der Franziskusschule Bornheim, der Bornheimer Verbundschule, der Heinrich-Welsch-Schule Bornheim, der Heinrich-Böll Sekundarschule Bornheim und der Europaschule Bornheim.

Infos und Bilder unter  www.bornheimer-berufsmesse.de

Dazu hier der Artikel des Bonner Generalanzeiger vom 14.09.2015:

 

Einfach Berufskontakte knüpfen - 900 Schüler und ihre Eltern besuchen die Bornheimer Ausbildungsmesse

47 Unternehmen, Handwerksbetriebe, weiterführende Schulen, Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser, die Polizei, die Bundeswehr und Non-Profit-Unternehmen wie der Internationale Jugendgemeinschaftsdienst informierten die rund 900 Schüler und ihre Eltern über Ausbildungsmöglichkeiten und Ausbildungsdauer, Karrieren und duale Studiengänge. 

„Der Andrang war auch sehr gut. Es gab viele Fragen nach einem Praktikumsplatz. Der Zeitpunkt der Börse ist gut gewählt, da sich die Leute jetzt bewerben können", freute sich Ausbilder Dieter Motzko, dessen Unternehmen, die Wesselinger Raffinerie Shell, zum ersten Mal bei der Messe vertreten war. Vier Stellen sind noch bei der Bonner Magnetfabrik für das kommenden Ausbildungsjahr zu besetzen. „Wir haben zu wenig Bewerber. Deshalb nutzen wir die verschiedenen Azubiplattformen, um uns zu präsentieren. So wollen wir bei der Gelegenheit den Beruf des Werkzeugmechanikers bekannt machen", meinte Marcus Mohr-Engstler, Ausbildungsleiter und Chef des Werkzeugbaus.

(Quelle: Bonner Generalanzeiger vom 14.09.2015, Autorin Susanne Träupmann)